• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Arbeitsgruppe zur `Medebacher Bucht`

Die Veränderungen in der Medebacher Bucht  in Verbindung mit der Energiewende waren Anlass für die CDU-Fraktion, das jährlich vorgesehene Treffen einer Fachgruppe  gemäß der Medebacher Vereinbarung  neu einzufordern.
Folgendes Schreiben wurde Landrat Dr. Karl Schneider überreicht:


Arbeitsgruppe im Rahmen der Vereinbarung zum Vogelschutzgebiet „Medebacher Bucht“

Sehr geehrter Herr Dr. Schneider!

In den vergangenen Monaten hat sich der Rat der Stadt Medebach sehr intensiv mit dem Thema der Erneuerbaren Energien beschäftigt.  

Neben den umfangreichen Beratungen zu Biogasanlagen bestimmt  nun das Thema Windenergie die Diskussionen.

Eine wichtige Frage ist dabei stets, ob die Vorhaben die Belange des Naturschutzes sowie die natürliche Eigenart unserer Kulturlandschaft beeinträchtigen.

Bei den zurückliegenden,  umfangreichen Beratungen  zum Thema Biogas wurde wiederholt auf die Zielsetzung der Vereinbarung zum Vogelschutzgebiet „Medebacher Bucht“  vom 01.01.2000 hingewiesen. Diese `Medebacher Vereinbarung `  wurde von zahlreichen Vertragspartnern mit dem Ziel unterschrieben,  den Erhalt der biologischen Vielfalt und die Verpflichtungen des europäischen Naturschutzrechtes mit den ökonomischen und sozialen Bedingungen und Bedürfnissen der Bevölkerung  in Einklang zu bringen.

Zur Umsetzung dieser Vereinbarung wurde seinerzeit eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die unter Federführung des Hochsauerlandkreises mindestens einmal pro Jahr die Koordination aller Vorhaben und Maßnahmen in der Region beraten sollte.

Leider gab es in den vergangenen Jahren keine Treffen dieser Arbeitsgruppe.
Die CDU-Fraktion Medebach beantragt daher, über den HSK die Vertragspartner dieser  Arbeitsgruppe zeitnah einzuladen.  Zusätzlich zu den Ortslandwirten sollten Vertreter des Tourismus sowie der Bürgerinitiativen  „Pro Medebacher Bucht“  bzw. „Gegenwind“  zu dieser Gesprächsrunde  eingeladen werden.


Ziel der Arbeitsgruppe soll es u.a. sein, eine Lösung zur Definition der Erheblichkeitsschwelle  im Rahmen von FFH-Prüfungen  (Entscheidungsgrundlage für Biogasanlagen) für die Medebacher Bucht zu erarbeiten bzw. die Auswirkungen von Windkraftkonzentrationszonen auf unser ausgewiesenes Vogelschutzgebiet zu beraten.“

In der zwischenzeitlich eingegangen Rückmeldung des Hochsauerlandkreises wurde für Anfang 2014 eine Treffen gemäß der Medebacher Vereinbarung zugesagt.

© CDU Stadtverband Medebach 2017